#1

Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 18:24
von Jaga • 0 Beiträge

Hallo Mädels!

In einem anderen Thread kam die Idee für siehe Betreff auf. Lasst uns Tripps und Tricks sammeln mit denen man Geld, Material, Rohstoffe, Arbeit und Nerven sparen kann!

Mein Einstiegstipp vom anderen Faden:

Entkalken: Kammer gut sparen. Ich verwende die Lösung mit der Zitronensäure mehrmals und fülle sie danach in ein Schaubglas. Dauert ewig, bis die mit Kalk gesättigt ist und nicht mehr wirkt.

nach oben springen

#2

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 19:42
von Filia • 0 Beiträge

Ich spare gerne an Plastik und hab‘ mir eine ganze Reihe Wachstücher gemacht:

[/url]

zuletzt bearbeitet 29.05.2020 19:43 | nach oben springen

#3

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 19:48
von Jaga • 0 Beiträge

Ja, Wachstücher sind voll im Trend. Bloß, ich wüsste einfach nicht, wozu ich die brauchen könnte. Doch als Ersatz für Alu- oder Plastikfolie. Aber die brauch ich auch nicht. Ich wickle nie was in Folie ein, sondern gebe alles in Boxen. Und Schüsseln und Co. verschließe ich nie mit Folie, sondern lege einen Teller drauf. Wozu verwendest du die Tücher?

nach oben springen

#4

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 20:12
von Filia • 0 Beiträge

Zitat von Jaga im Beitrag #3
Ja, Wachstücher sind voll im Trend. Bloß, ich wüsste einfach nicht, wozu ich die brauchen könnte. Doch als Ersatz für Alu- oder Plastikfolie. Aber die brauch ich auch nicht. Ich wickle nie was in Folie ein, sondern gebe alles in Boxen. Und Schüsseln und Co. verschließe ich nie mit Folie, sondern lege einen Teller drauf. Wozu verwendest du die Tücher?


Ich wickel zb angeschnittene Gurke ein. Umklappen, mit den Händen wärmen, dann bleibt es in der Form. Oder mein Brot. Oder ich decke Schüsseln damit ab. Für Wurst und Käse nehme ich Metalldosen, mit denen ich auch an der Fleisch- und Wursttheke einkaufe.

nach oben springen

#5

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 21:59
von Kaffeetante • 0 Beiträge

Kannst du mit deinen Dosen noch einkaufen? Hier nimmt die wegen Corona niemand mehr, ich muss mir wieder alles verpacken lassen.
Wachstücher brauche ich auch nicht. Ich habe auch verschließbare Behälter und bei Schüsseln kommt ein Teller drauf. Gurke lege ich so in den Kühlschrank und schneide ein hauchdünnes Scheibchen für den Biomüll ab wenn sie angefangen war.
Im Moment spare ich beim Einkaufen Geld, weil ich nicht mehr durch Geschäfte schlendere, sondern nur noch schnell einsacke, was ich brauche.

nach oben springen

#6

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 22:00
von Kaffeetante • 0 Beiträge

Zitronensäure und Essig sowie Natron und Soda verwende ich zum putzen. Spart Geld und Müll und macht alles bestens sauber.

nach oben springen

#7

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 22:10
von senta99 • 10 Beiträge

Hier darf man zur Zeit auch keine eigenen Dosen mehr mitbringen.
Da ich ja gern mal Teddys oder andere Viecher nähe, sammele ich auch die kleinen abgeschnittenen Soff- und Plüschreste, die werden dann einfach gleich mal Teil der Füllung. Geht auch mit zerschnipseltem T-Shirt etc.

nach oben springen

#8

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 29.05.2020 23:33
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

Ich bin so ein unsparsamer Mensch, ich kann euch leider keine Tipps geben.

nach oben springen

#9

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 30.05.2020 09:21
von senta99 • 10 Beiträge

Sparsam? Weiß ich gar nicht, ob ich mich so bezeichnen würde, aber ich schmeiße manches nicht gern einfach weg. Also ich trenne mich schon gern und leicht von Sachen, aber ich finde es angenehmer, wenn sie noch zu etwas zu gebrauchen wären.
Daher bin ich damals ja überhaupt zu Tauschticket gekommen, Bücher werfe ich auch nicht so gern weg. Und als wir umgezogen sind, habe ich monatelang den halben Hausstand nach und nach bei ebay verkauft, wir haben uns ja sehr verkleinert.
Als wir den Garten noch hatten, habe ich z.B. immer Eierkartons zur Pflanzenanzucht benutzt, aber auch nicht aus finanzieller Sparsamkeit, sondern um nicht 1000 Plastikpötte zu benutzen.

nach oben springen

#10

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 30.05.2020 09:48
von Maluk • 0 Beiträge

So geht es mir auch. Ich kann schlecht etwas entsorgen.
Ich habe 4 Jahre bebraucht um die Kartons meiner verstorbenen Mutter zu öffnen.
Vieles habe ich bei ebay oder TT eingesetzt. Was nicht weg ging habe ich in einer Kiste vor die Tür gestellt zum verschenken.
Bücher von denen ich mich trenne werden in einen offenen Bücherschrank der Gemeinde gestellt.
Kleidung reduziere ich im Frühjahr und im Herbst auf ähnliche Weise. Vieles geht nach Bethel.
Obwohl ich in den letzten Jahren festgestellt habe, dass vieles nicht mal mehr zu verschenken ist. Die Menschen legen keinen großen Wert mehr auf gebrauchtes. Meine Sachen, die ich verschenke, sind oft kaum getragen. Nun ja, die Zeiten ändern sich.

nach oben springen

#11

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 30.05.2020 10:44
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

dann bin ich doch sparsam, ich werfe nicht gern weg, sondern verschenke es.

ich habe gerade eine unmenge an bastelsachen an ein mir unbekanntes mädchen verschenkt und freue mich, wenn sie sich darüber freut.

das institut ist natürlich ein vorteil.....irgendeiner kann immer was gebrauchen. wir haben auch einen virtuellen marktplatz, auf dem wir vieles anbieten können. bei etwa 2.400 mitarbeiter/innen, die es lesen könenn, ist die chance natürlich groß.

nach oben springen

#12

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 30.05.2020 10:49
von Büta • 5 Beiträge

Gemüse wird oft in zu großen "Einheiten" verkauft. Von einem Bund Lauchzwiebeln bleibt bei mir immer etwas übrig, ebenso vom Suppengrün, oder man braucht einfach nur eine halbe Süßkartoffel für ein Rezept.
Den Rest schneide ich klein und friere es ein.

nach oben springen

#13

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 30.05.2020 12:47
von Buttze • 0 Beiträge

Kaffeesatz aus Filtertüten und Bananenschalen
(kleingeschnitten) kommen als Dünger an die Rosen. Die gedeihen gut

nach oben springen

#14

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 30.05.2020 12:53
von Buttze • 0 Beiträge

Zitronensäure vom Entkalken des Wasserkochers
Nehme ich für die Toilette.
Aufheben im Schraubglas ist eine gute Idee, soweit dachte ich gar nicht.

nach oben springen

#15

RE: Der Sparfaden

in Klönschnack 30.05.2020 13:02
von senta99 • 10 Beiträge

Zitat von Büta im Beitrag #12
Gemüse wird oft in zu großen "Einheiten" verkauft. Von einem Bund Lauchzwiebeln bleibt bei mir immer etwas übrig, ebenso vom Suppengrün, oder man braucht einfach nur eine halbe Süßkartoffel für ein Rezept.
Den Rest schneide ich klein und friere es ein.




Ja, einfrieren ist bei uns auch die perfekte Lösung, da wir ja oft sehr unterschiedlich essen. Da spart es Zeit und Strom, wenn ich z.B. seinen Lieblingsauflauf einmal in großer Form mache und dann portionsweise einfriere.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ribisi
Forum Statistiken
Das Forum hat 50 Themen und 7228 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen