#1

Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 18.02.2020 20:41
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

Nachdem man mich heute morgen noch einmal daraufhingewiesen hat, dass ich medikamente wie blutdrucksenker, schilddrüsenhormone, schmerzmittel u.a. am besten noch in dieser woche kaufen soll...sozusagen auf vorrat...habe ich mir beim hausarzt ein rezept dafür bestellt und hole es morgen ab.

Engpässe haben verschiedene ursachen, einer davon ist das corona-virus. einem familienmitglied, welches in der pharmabranche arbeitet, teilten lieferanten mit, dass pharma-niederlassungen in china beschlagnahmt wurden und deutschland zur zeit nicht beliefern können.

krankenhäuser beginnen mit hamsterkäufen.

Mir war bis vor einiger zeit nicht bekannt, dass viele (die meisten?) medikamente aus china oder indien kommen...also dort hergestellt werden und wie abhängig wir mittlerweile von diesen ländern sind.




aktuelle engpässe...vielleicht für den einen oder anderen interessant

http://lieferengpass.bfarm.de/ords/f?p=3...09130577714::NO:::

zuletzt bearbeitet 18.02.2020 20:51 | nach oben springen

#2

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 18.02.2020 20:44
von Kaffeetante • 0 Beiträge

Mein Medikament ist scheinbar nicht betroffen.

nach oben springen

#3

RE: Engpässe von Medikamenten/ Coronavirus

in Klönschnack 18.02.2020 20:53
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

Ich habe hier einen informativen beitrag gefunden:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/int...mente-101.html#

zuletzt bearbeitet 28.02.2020 19:11 | nach oben springen

#4

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 18.02.2020 22:35
von Darkangel17 • 8 Beiträge

Ja es wird noch schlimmer mit den Lieferschwierigkeiten von Medikamenten. Obwohl ich schon einen Defekteauftrag von über 200 Medikamenten bei uns in der Apotheke habe. Es ist echt grausam was man alles nicht bekommen kann, selbst Antibiotika gehören schon dazu.

nach oben springen

#5

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 11:09
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

Defekteauftrag ist eine Art Synonym für "Nicht lieferbar"?

Ich habe meine Medikamente alle bekommen und weil ich Schmerzmittel vergessen habe, habe ich die vorhin in einer Online-Apotheke bestellt.

Es bestehen sicher Überlegungen einen Teil der Medikamente wieder in direkt in Deutschland zu produzieren, könnte ich mir vorstellen.

nach oben springen

#6

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 11:39
von Darkangel17 • 8 Beiträge

Das ist ein Auftrag der alle nicht lieferbaren Lagerartikel beinhaltet den ich täglich versuche zu bekommen.

nach oben springen

#7

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 12:34
von senta99 • 10 Beiträge

Das Problem tauchte immer schon mal auf, und uns warnte man dieses Mal im Dezember schon vor, da haben wir uns sicherheitshalber mal mit einem Halbjahresvorrat eingedeckt.
Ich nehme ja nur noch zweierlei Schilddrüsenhormone, ich wüsste jetzt gar nicht, wie lange ich mit welchen möglichen Folgen die Einnahme unterbrechen könnte
Mein Mann nimmt unter anderem Candesartan, hatte aber vorher ein anderes Mittel, mit dem er auch gut zurechtgekommen ist, insofern sehen wir es noch recht gelassen.
Aber Antibiotika ist natürlich schon heftig.

nach oben springen

#8

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 12:39
von Büta • 5 Beiträge

Vermutlich würde man etwas anderes verschrieben bekommen.
Aber es ist schon erschreckend, wie sehr wir offenbar von China abhängig sind.
Vor einiger Zeit hieß es immer, wenn ein harter Brexit käme, könnten Medikamente knapp werden.
Offenbar kommen viele Medikamente aus jeweils einer bestimmten Region. Wenn dann dort etwas schief geht, wird es schwierig.

nach oben springen

#9

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 12:46
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

Zitat von Darkangel17 im Beitrag #6
Das ist ein Auftrag der alle nicht lieferbaren Lagerartikel beinhaltet den ich täglich versuche zu bekommen.




ich dachte, man bekäme nur hin und wieder ein medikament nicht...und muss ein wenig drauf warten. aber so klingt es, als seien es mehrere und schwierig zu bekommen?

nach oben springen

#10

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 12:53
von Darkangel17 • 8 Beiträge

Zitat von Kathriene von Backsbeern im Beitrag #9
Zitat von Darkangel17 im Beitrag #6
Das ist ein Auftrag der alle nicht lieferbaren Lagerartikel beinhaltet den ich täglich versuche zu bekommen.




ich dachte, man bekäme nur hin und wieder ein medikament nicht...und muss ein wenig drauf warten. aber so klingt es, als seien es mehrere und schwierig zu bekommen?



Es sind leider nicht nur einige und auch nicht nur über kurzen Zeitraum.

Schilddrüsenmedikamte gehören leider jetzt auch dazu und diese dürfen leider nicht gegen eins von einem anderen Hersteller ausgetauscht werden. Vor über 2 Jahren war es nicht so dramatisch. Als ich im September aus der Elternzeit gekommen bin habe ich gedacht ich sehe nicht richtig. Dazu kommen noch die Fälle von verunreinigten Wirkstoff wie bei Ranitidin wo im Moment noch kein neuer Wirkstoff lieferbar ist oder Venlafaxin wo die Nachfrage größer ist als das was bis jetzt nach produziert wurde.

Die Rabattverträge sind einer der Gründe warum es solche Schwierigkeiten gibt, da die Hersteller mit den Kassenverträgen nicht genügend produzieren können und die ganzen Hersteller beziehen die Wirkstoffe nur noch aus dem Ausland

nach oben springen

#11

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 14:26
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

Zitat von Darkangel17 im Beitrag #10
da die Hersteller mit den Kassenverträgen nicht genügend produzieren können




das habe ich nicht verstanden. kannst du das noch einmal genauer erklären?

nach oben springen

#12

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 19.02.2020 16:42
von Darkangel17 • 8 Beiträge

Zitat von Kathriene von Backsbeern im Beitrag #9
Zitat von Darkangel17 im Beitrag #6
Das ist ein Auftrag der alle nicht lieferbaren Lagerartikel beinhaltet den ich täglich versuche zu bekommen.




ich dachte, man bekäme nur hin und wieder ein medikament nicht...und muss ein wenig drauf warten. aber so klingt es, als seien es mehrere und schwierig zu bekommen?



Es sind leider nicht nur einige und auch nicht nur über kurzen Zeitraum.

Schilddrüsenmedikamte gehören leider jetzt auch dazu und diese dürfen leider nicht gegen eins von einem anderen Hersteller ausgetauscht werden. Vor über 2 Jahren war es nicht so dramatisch. Als ich im September aus der Elternzeit gekommen bin habe ich gedacht ich sehe nicht richtig. Dazu kommen noch die Fälle von verunreinigten Wirkstoff wie bei Ranitidin wo im Moment noch kein neuer Wirkstoff lieferbar ist oder Venlafaxin wo die Nachfrage größer ist als das was bis jetzt nach produziert wurde.

Die Rabattverträge sind einer der Gründe warum es solche Schwierigkeiten gibt, da die Hersteller mit den Kassenverträgen nicht genügend produzieren können und die ganzen Hersteller beziehen die Wirkstoffe nur noch aus dem Ausland


Zum Beispiel die Firma Ratiopharm hat für das Medikament Ibuprofen Rabattverträge mit vielen verschiedenen Krankenkassen. Da aber die Nachfrage dieses Medikaments sehr hoch ist und die Firma Ratiopharm kommt mit der Produktion nicht hinter her. Jetzt müssen wir auf andere Hersteller ausweichen und nehmen dadurch möglicherweise andere Krankenkassen ihre Vertragspartner weg.

Da nicht in EU Ländern sondern in asiatischen Ländern der Wirkstoff produziert wird und diese Unternehmen sehr rar sind kommt es bei kleinsten Schwierigkeiten zu Engpässen.

Das mit den Verunreinigungen war bei Venlafaxin vor 2 Jahren so und sorgt immer noch für extreme Lieferschwierigkeiten.

nach oben springen

#13

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 20.02.2020 21:57
von Kathriene von Backsbeern • 23 Beiträge

meine tante schrieb mir heute, dass sie ein blutdruckmittel (candesartan) in ihrer "hausapotheke" nicht bekommen hat und wollte wissen, wo ich gestern meine medikamente gekauft habe.

zuletzt bearbeitet 20.02.2020 21:57 | nach oben springen

#14

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 21.02.2020 10:19
von senta99 • 10 Beiträge

Mein Mann ist von Lorzaar protect auf Candesartan umgestiegen, hatte der Arzt mal angeregt, ich weiß gar nicht, warum. Ob das baugleich ist, weiß ich auch nicht so genau, aber auf jeden Fall muss es sehr ähnlich sein, vielleicht kann sie sich da mal erkundigen, ob sie das im Notfall auch nehmen könnte.
Einen Blutdrucksenker kann man ja nicht einfach so absetzen. Ich muss mich dann im Zweifelsfall mal erkundigen wie das mit der Schilddrüse ist.

nach oben springen

#15

RE: Engpässe von Medikamenten

in Klönschnack 21.02.2020 12:49
von senta99 • 10 Beiträge

Wir waren spaßeshalber hier in der Apotheke, da gab es Ibuprofen ohne Probleme, die wussten auch nicht viel von Engpässen. Bezieht Spanien, bzw. die Kanaren, vielleicht woanders her oder produziert selbst?

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ribisi
Forum Statistiken
Das Forum hat 50 Themen und 7228 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen